Ist es nicht ein Wunder, dass es uns gibt von Jostein Garder

Jostein Garder hat einen langen Brief an seine Enkelkinder geschrieben, in dem er ihnen von dem Wunder des Lebens erzählt. Er hat sich über die Jahrzehnte das Staunen darüber, dass es uns gibt und was uns umgibt, bewahrt und möchte dieses, gepaart mit einer Warnung, an die nachfolgenden Generationen weitergeben.

Die Kapitel sind mit einem Thema überschrieben: Eine Zauberwelt, Marienkäfer, Parapsychologie, Die Erdkugel, Geologische Zeit und so weiter.

Es ist kleines Buch, das sehr viel enthält und der Gedanke auf diese Weise, seinen Kindern und Kindeskinder Wissen zu hinterlassen, gefällt mir sehr. Allerdings habe ich auch etwas zu bemängeln und das hat nichts damit zu tun, dass ich so einiges komplett anders sehe, als Jostein Garder, sondern mit dem Ton. Schon in früheren Werken des Autors, wie etwa in Noras Welt, ist mir eine Art Predigtton aufgefallen, den ich nicht mag.

Trotz allem, ein Büchlein, das viel Wissen enthält und sich gut lesen lässt.

Ist es nicht ein Wunder, dass es uns gibt?
Ein Lebensphilosophie
Autor: Jostein Garder
Übersetzerin: Gabriele Haefs
Verlag: Hanser
ISBN: 978-3-446-27714-4
Preis: 22,50 €

Autor: Karin Braun

Mein Name ist Karin Braun, lebe in Kiel, arbeite als Autorin, Herausgeberin, Literatourbloggerin und Übersetzerin - also kurz: ich mach was mit Worten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert